Die Gefahrgutkennzeichnung

DSO Logo Gefahrgut und Ladungssicherung

Die Gefahrgutkennzeichnung sind im Teil 5 der ADR, genauer im Abschnitt 5.2 geregelt. Der Abschnitt der ADR heißt Kennzeichnung und Bezettelung. 

Das Kennzeichnen von Versandstücken wird hier im Teil 5.2.1 klar beschrieben. Die Gefahrgutkennzeichnung von Versandstücken  ist in der Verantwortlichkeit des Verpackers.

Genau heißt es da:

5.2.1.1

Sofern im ADN nichts anderes vorgeschrieben ist, ist jedes Versandstück deutlich und dauerhaft mit der UN-Nummer der enthaltenen Güter, der die Buchstaben „UN“ vorangestellt werden, zu versehen. Die UN-Nummer und die Buchstaben „UN“ müssen eine Zeichenhöhe von mindestens 12 mm haben, ausgenommen an Versandstücken mit einem Fassungsraum von höchstens 30 Litern oder einer Nettomasse von höchstens 30 kg und ausgenommen an Flaschen mit einem mit Wasser ausgeliterten Fassungsraum von höchstens 60 Litern, bei denen die Zeichenhöhe mindestens 6 mm betragen muss, und ausgenommen an Versandstücken mit einem Fassungsraum von höchstens 5 Litern oder einer Nettomasse von höchstens 5 kg, bei denen sie eine angemessene Größe aufweisen müssen. Bei unverpackten Gegenständen ist die Kennzeichnung auf dem Gegenstand, seinem Schlitten oder seiner Handhabungs-, Lagerungs- oder Abschusseinrichtung anzubringen.

 

Ausrichtungspfeile und das Kennzeichen für umweltgefährdende Stoffe zählen auch zu den Gefahrgutkennzeichnungen.

Ausrichtungspfeile Gefahrgut
Ausrichtungspfeile
Kennzeichen für umweltgefährdende Stoffe

Neben der Gefahrgutkennzeichnung gehört auch die Bezettelung mit den richtigen Gefahrzetteln zu den Aufgaben des Verpackers.

Die Bezettelungsvorschriften stehen im 5.2.2 Bezettelung von Versndstücken. Welche Gefahrzettel auf das gefährliche Versandstück angebracht werden müssen, findet man in 3.2 Tabelle A der ADR in Spalte 5.

Alle Gefahrzettel müssen:

auf derselben Fläche des Versandstücks angebracht werden, sofern die Abmessungen des Versandstücks dies zulassen; bei Versandstücken mit Gütern der Klasse 1 oder 7 müssen sie in der Nähe der Kennzeichnung mit der offiziellen Benennung für die Beför­derung angebracht werden;
so auf dem Versandstück angebracht werden, dass sie durch ein Teil der Verpackung, ein an der Verpackung angebrachtes Teil, einen anderen Gefahrzettel oder eine Kennzeichnung weder abgedeckt noch verdeckt werden;
nahe beieinander angebracht werden, wenn mehr als ein Gefahrzettel vorgeschrieben ist.

 

Wenn dasGefahrgut zu klein ist

Sollte das Packstück zu klein oder uneben sein, so ist es zudem erlaubt, den oder die Gefahrzettel mit Hilfe einer Schnur oder etwas ähnlichem fest an das Packstück anzubringen.

Diese Gefahrtettel sind anzubringen

Die Gefahrzettel, die anzubringen sind, sind immer die Gefahrzettel der Klasse sowie die der Nebengefahr, sofern vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.